Kieferorthopädie - Medizin für Funktion und Ästhetik

Die Kieferorthopädie ist ein Teilgebiet der Medizin. Bei ihr dreht sich alles um Kieferknochen, Zähne, Zahnstellungen, den Mundraum und die korrekte Funktionsweise von Kiefer und Zähnen. Kieferorthopäden, wie zum Beispiel Dr. med. dent. Peter Bookhold, sind den meisten Menschen als diejenigen bekannt, welche die Zahnspangen einsetzen. Doch es gehört weit mehr zu diesem anspruchsvollen Fachgebiet als das Anfertigen und Einsetzen von losen und festen Spangen zur Korrektur einer Zahnfehlstellung. Es handelt sich auch um die Kieferregulierung, in Fachkreisen als Dento-Maxilläre Orthopädie bekannt. [mehr lesen]

Kieferorthopädie

Kieferorthopädie, wie zum Beispiel in der Böttcher Uta Fachzahnärztin f. Kieferorthopädie, wird in der Bevölkerung meistens mit einem Teilbereich der Zahnheilkunde in Verbindung gebracht, der sich mit Problemen bei Kindern und Jugendlichen befasst. Dies ist jedoch ein großer Trugschluss. Auch Erwachsene können an Anomalien leiden, die einer kieferorthopädischen Behandlung bedürfen.  Kieferorthopädische Analysen und Behandlungen befassen sich mit der Verhütung sowie der Erkennung und Behandlung von Fehlstellungen des Kiefers und der Zähne.  In Fachkreisen wird deshalb die Bezeichnung " [mehr lesen]

Zahnarzt

Der Zahnarzt ist ein sogenannter Kammerberuf, für den man ein Studium und außerdem eine berufs- und standesrechtliche Zulassung durch die entsprechende Ärztekammer benötigt. Das Tätigkeitsfeld umfasst die Diagnose und Therapie von Zahn-, Mund- und Kiefererkrankungen. Die ersten Zahnärzte hat es wahrscheinlich schon in der Antike gegeben. Zumindest weiß man, dass damals schon künstlicher Zahnersatz hergestellt und verwendet wurde, dieser wurde mit Hilfe von Goldfäden an gesunden Zähnen befestigt wurde. Auch Zahn-Prothesen aus echten Zähnen oder Zähnen aus Edelmetallen gab es schon. [mehr lesen]

Kieferorthopädie

Die Kieferorthopädie zählt zu den Teilgebieten der Zahnmedizin und beschäftigt sich mit der Erkennung, Behandlung und Verhütung von Fehlstellungen der Kiefer und Zähne. Der Fachbereich wird auch als Dento-Maxilläre Orthopädie (Kieferregulierung) bezeichnet. Vor Beginn einer kieferorthopädischen Behandlung erfolgt eine ausführliche Diagnostik in der Praxis eines niedergelassenen Kieferorthopäden. Die Diagnose wird anhand einer ausführlichen allgemeinen- und zahnärztlichen Anamnese gestellt.  Außerdem nimmt der Zahnarzt eine ätiologische Beurteilung der Patientensituation vor. Die anschließende klinische Untersuchung, die eine Funktionsanalyse, Modellanalyse und eine fernröntgenologische Untersuchung beinhaltet, dient der genauen Abklärung des Kieferstatus'. [mehr lesen]